Institut für Raumbezogene Informations- und Messtechnik
Hochschule Mainz - University of Applied Sciences

Digitale Edition der Keilschrifttexte aus Haft Tappeh

Das Projekt Digitale Edition der Keilschrifttexte aus Haft Tappeh widmet sich der Transliteration und digitalen Bereitstellung von mehr als 600 Keilschrifttexten aus Haft Tappeh (Iran). Ziel des Projektes ist die Erarbeitung und Weiterentwicklung eines digitalen Arbeitsablaufs unter BerĂĽcksichtigung vorhandener Werkzeuge, internationaler Standards und computerlinguistischer Auswerteverfahren.
Motivation: 

Haft Tappeh (das antike Kabnak) liegt im Südwesten Irans in der Provinz Khuzestan, etwa 15 km südöstlich der alten Stadt Susa. Die geografische Lage hat Haft Tappeh zu einem wichtigen Ort der bronzezeitlichen Geschichte und Kultur gemacht. Bis heute wurden in großflächigen Ausgrabungen neben architektonischen Resten eines Palastes mehr als 1400 Textfragmente von Keilschrifttafeln in babylonischer Sprache freigelegt. Die meisten von ihnen sind Verwaltungsurkunden, deren abschließende sprachwissenschaftliche Edition aussteht.

In einer ersten Projektphase dieses von der DFG geförderten Projekts sollen die von Behzad Mofidi-Nasrabadi (JGU) zwischen 600 und 650 gefundenen Texte digital ediert und maschinenlesbar aufbereitet werden. Die Bearbeitung mit zeitgemäßen Verfahren und die offene Bereitstellung der Ergebnisse soll über den engeren Kreis der Altorientalstik hinaus die Untersuchung von Paläographie, Lexik, Syntax, Tafelformaten, Textkategorien, bürokratischem Protokoll und modus operandi des wichtigen Textcorpus ermöglichen.

Dafür entwickelt das i3mainz eine digitale Verarbeitungspipeline für Keilschrifttafeln, die bei den vorhandenen 3D-Daten der Tafeln ansetzt und über die Transliteration und die computerlinguistische sowie semantische Annotation die Inhalte digital aufbereitet. Hierbei wird der Fokus nicht auf der Erstellung eines neuen Portals für die Bereitstellung von Keilschriftdaten gelegt, sondern vielmehr auf die Produktion von Daten, die in andere bereits bestehende oder im Aufbau befindliche Repositorien integriert werden können. Die entwickelten Werkzeuge werden in einem Git-Repository zur Verfügung gestellt. Dies erleichtert es, die Abläufe in anderen Projekten zu replizieren.

Activities: 

Am 15. August fand das Kick-Off Meeting des Projektes "Digitale Edition der Keilschrifttexte aus Haft Tappeh" am i3mainz statt. Der Projektplan sieht eine initiale Phase der Transliteration der Keilschrifttafeln vor, welche von den Assyrologen Tim Brandes und Eva Huber an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz durchgeführt wird. Für diese Phase wurde im August der initiale Workflow festgelegt, der die Erstellung einer Vorlage für die Transliteration und die Erfassung der Metadaten der Keilschrifttalfeln und die Bereitstellung der teschnischen Arbeitsumgebung umfasst (GitLab-Repository und Seafile-Cloudspeicher).

Die transliterierten Keilschrifttexte durchlaufen im weiteren Verlauf des Projektes verschiedene Phasen der Anreicherung und Analysen. Zur Vorbereitung wurde auĂźerdem ein Workflow fĂĽr die Dokumentation der Artefakte, d.h. der Keilschrifttafeln selbst erstellt. Im Oktober 2019 begann Ali Zalaghi mit dem ersten Schritt, der Konsolidierung und digitale Katalogisierung der bereits erstellten 3D Scans und Photographien.

Marc Häuser entwickelte im Rahmen eines Praxisprojekts des Studiengangs Digitale Methodik in den Geistes- und Kulturwissenschaften ein von Timo Homburg 2018 erstelltes palaeografisches Beschreibungssystem für Keilschriftzeichen – PaleoCodage – weiter. Er erstellte eine git-basierte Webapplikation zur Registrierung von Keilschriftzeichenvarianten, welche die Dokumentation von Varianten eines Keilschriftzeichens erlaubt, um diese mittels Linked Data abrufbar zu machen. Neben diesen Aktivitäten stand die Vorbereitung auf die Konferenz Recontre Assyriologique Internationale, welche im Jahre 2020 von der JGU und der Goethe Universität Frankfurt gemeinsam organisiert wird und die Organisation eines Projekt-Workshops im Herbst 2020 im Vordergrund.

Basic Information

Period:     01.09.2019 - 31.08.2022
  • – Prof. Dr. Doris Prechel, Institut fĂĽr Altertumswissenschaften Altorientalische Philologie, Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • – Tim Brandes, Institut fĂĽr Altertumswissenschaften Altorientalische Philologie, Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • – Eva Huber, Institut fĂĽr Altertumswissenschaften Altorientalische Philologie, Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • – Ali Zalaghi, Institut fĂĽr Altertumswissenschaften Altorientalische Philologie, Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • – Marc Häuser
Cooperation:
  • – Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Titelbild:
  • Lage des Fundortes Haft Tappeh
, ,

Related Projects

The KnowDIP project aims at the conception of a framework for an automatic object detection in unstructured and heterogeneous data. This framework uses a representation of human kn...
Im Zuge der Publikation und Analyse der 3D-Daten eines unberührten Gruftkomplexes zu Qatna ist die Bereitstellung der Daten anhand einer plattformunabhängigen Web-Applikation besch...